Wieder mal konnte Peißenberg nicht in Bestbesetzung antreten und blieb bei der Taktik, möglicherweise eine Punkteteilung anzustreben. In der Startpaarung setzte man Karl-Heinz Hapke (445) und Josef Schmid (451). Sie mussten mit 1:3 und gar 0:4 SP ihre Punkte an Sebastian Dunst (541) und Andreas Reichenspurner (550) sang und klanglos abgeben. Der Rückstand betrug 195 Zähler bei 0:2 MP. Eugen Taube legte im 1. Durchgang gegen Johannes Reichenspurner gleich ein 130:93 auf die Bahn. Verlor aber den zweiten Durchgang wieder. Ging doch wieder 2:1 in Front und konnte bei 2:2 seinen MP mit 511:482 Holz holen. Wolfgang Reichl (547) zeigte zuhause sein Können; konnte aber nur einen SP holen und verlor seinen Punkt an Franz Huber, der mit 558 Stecken Tagessieger wurde. Stefan Schwinghammer und Alois Kriesmair starteten abermals mit einer kleinen Hoffnung in die Partie. Beide holten ihren 1. SP mit 144:124 und 141:104 Holz. Während Alois seine Form vom Jahr zuvor zeigte und mit 4:0 SP und 551:477 LP punktete, lief bei Stefan der Faden nicht gerade. Er konnte ebenfalls mit 3:1 SP und 508 Holz 40 LP aufholen und auf 3:5 MP verkürzen. Der zu hohe Rückstand des Startpaars ließ die Gäste aus Unterneukirchen zu Recht jubeln. Sie siegten 5:3 bei 3076:3013 Holz beim glücklosen Tabellenschlusslicht.